Schöne Stolpersteine

 

 

Wer kennt es nicht?

 

Da geht man gemütlich spazieren, schaut links und rechts des Weges und fühlt sich ziemlich gut.

Und plötzlich, man weiß gar nicht, wie einem geschieht, liegt man fast auf der Nase - schafft es gerade noch, sich mit wild rudernden Armen aufrecht zu halten und steht dann erst einmal ganz verdattert da.

 

Ein kurzer Blick nach unten erklärt es: Ein Stein lag im Weg!

 

Die gute Laune ist erst einmal verschwunden! Verdammter Stein!

 

Wer es nun schafft tief durchzuatmen und ruhig zu werden, hat die einmalige Chance darauf, das dieses Stolpern nicht den Rest des Tages vermiest, sondern ihn vielleicht sogar noch verbessert.

 

Hebt den Stein auf und schaut ihn Euch ganz genau an! Wie ist seine Farbe, seine Form? Glitzert er?

Kann man ihn vielleicht schön gestalten? Anmalen und was Schönes draus machen?

 

Schaut Euch auch genau den Ort an, an dem der Stein Euch zum Stolpern gebracht hat. Entdeckt Ihr vielleicht etwas ganz Besonderes, was Ihr beim einfachen Weitergehen, gar nicht wahrgenommen hättet? 

 

Nutzt alle Eure Sinne, um die Situation zu erfassen!

 

Vielleicht kommt Ihr zu dem Entschluss, euren Stolperstein mitzunehmen und zu behalten, um etwas Schönes daraus zu machen!

 

Könnte so eine Situation auch auf das Leben übertragbar sein?

Auch dort gibt es Steine über die wir stolpern, die uns aufrütteln, uns neue Wege zeigen, frische Impulse geben!

 

Überlegt Euch, wenn Ihr mögt, was Eure persönlichen Stolpersteine waren bzw. sind.

Vielleicht stellt Ihr bei genauerer Betrachtung fest, dass es Goldklumpen sind oder einfach Steine, aus denen Ihr etwas Schönes machen wollt!

 

Also, stolpern will gelernt sein ;o)! Viel Spaß dabei!

Zurück